Moldflon® Compounds

Seit der Markteinführung von Moldflon® im Jahr 2006 wurden mehrere Compounds entwickelt, um den stetig steigenden Anforderungen der Abnehmerbranche an das Eigenschaftsprofil der Werkstoffe gerecht zu werden. Durch Einmischen von Füllstoffen in Moldflon® können viele Eigenschaften anwendungsbezogen angepasst werden.

  • Verminderung des Kaltflusses, d. h. die Kriech- neigung wird reduziert und die Druckbelastbarkeit erhöht
  • Reduzierung des Verschleißes (z. B. zur Erhöhung der Lebensdauer)
  • Erzielen einer elektrischen oder thermischen Leitfähigkeit
  • Erhöhung der mechanischen Festigkeit und Steifigkeit (z. B. von dauerbelasteten Konstruktionselementen)
  • Dezimierung der thermischen Längenausdehnung und Steigerung der Wärmestabilität
  • Verringerung der Dichte für den Einsatz in Leichtbaukonstruktionen

Moldflon®-Compounds zeichnen sich insbesondere durch ihre sehr gute Füllstoffhomogenität aus. Aufgrund der thermoplastischen Verarbeitbarkeit von Moldflon® vermischen sich die Füllstoffpartikel in der Schmelze zu einer gleichmäßigen Masse und bilden in der Folge eine homogene Gefügestruktur aus. Aus diesem Grund zeigen Compounds auf Basis von Moldflon® bei gleichem Füllstoffanteil auch einen geringeren Verschleiß als Compounds auf PTFE-Basis (siehe Langzeitver- schleißprüfung an Kohlefaser-Compounds). Zudem weisen Moldflon®-PEEK-Compounds ausgezeichnete mecha- nische Kennwerte auf. So ist deren Bruchdehnung um das Zehnfache höher als die der PTFE-PEEK-Compounds.

Aufgrund ihrer schlechten Fixierung bzw. Einbindung in die PEEK-Matrix wirken die PTFE-Partikel als Störelemente und beeinflussen die mechanischen Eigenschaften nach- teilig. Deshalb reduziert sich beim PTFE-gefüllten PEEK die Bruchspannung, während das Moldflon®-PEEK-Compound die hohe Bruchspannung des PEEKs vollkommen aus- schöpfen kann. Auf diese Weise ist nun ein Hochleistungs- werkstoff verfügbar, der die besten Eigenschaften der beiden Basispolymere kombiniert und ungünstige Eigen- schaften ausmerzt. Somit können die bisher für Fluor- polymere und PEEK bestehenden Grenzen ihrer Einsatz- bereiche erweitert werden.

Gerne unterstützten wir Sie bei der Auswahl Ihres optimalen Werkstoffes. Damit Sie für Ihr Anwendungs- gebiet die funktionalste und wirtschaftlichste Lösung erhalten.